Fahrzeug: Florian Werl B-Dienst (Seite 2 von 3)

Verkehrsunfall mehrere PKW

Quelle: https://www.soester-anzeiger.de/lokales/werl/autobahnkreuz-werl-drei-verletzte-unfall-11839665.html

Bei einem Unfall auf der A44 sind kurz vor dem Autobahnkreuz Werl drei Menschen in der Nacht auf Samstag verletzt worden.

Um kurz nach drei Uhr ging bei den Einsatzkräften der Alarm ein – zu nachtschlafender Zeit. In Fahrtrichtung Kassel waren auf Höhe der Raststätte „Haarstrang Süd“ zwei Pkw an einem Zusammenstoß beteiligt, einer davon mit Anhänger.

Über die Schwere der Verletzungen war zunächst nichts bekannt, auch der genaue Unfallhergang war zunächst nicht klar. Drei Rettungswagen und das Notfalleinsatzfahrzeug NEF waren zudem zur Unfallstelle beordert worden; die Autobahn wurde vorübergehend gesperrt; da zu dieser Zeit nicht viel Verkehr herrschte, kam es aber zu keinen gravierenden Störungen.

Die Autobahn glich auf einer Länge von über 100 Metern einem Trümmerfeld, weil sich der Inhalt des Anhängers, der vom Zugfahrzeug abgerissen worden war, über die gesamte Fahrbahn verteilt hatte. Eine Kehrmaschine nahm die Reinigung der Autobahn vor. Zudem war die Leitplane auf rund 20 Metern Länge beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

 

 

ABC_2 Transportunfall

Zu einem Transportunfall mit einem Gespann aus einem Traktor mit 2 Anhängern kam es am Mittwoch gegen 09:40 auf der Scheidinger Straße in Werl. Einer der beiden Anhänger kippte in einer Kurve um und es wurden drei der geladenen IBC-Behälter beschädigt und es lief Flüssigkeit aus.

Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Lediglich ein sich in der Kurve gleichzeitigt befundener PKW wurde durch den umstürzenden Anhänger beschädigt.

Im Anfang war für die Feuerwehr der Stoff nicht eindeutig zu identifizieren, weshalb die Einsatzkräfte mit entsprechender Schutzkleidung ausgerüstet wurden. Ein angrenzender Gulli wurde mittels Dichtkissen abgedichtet und die Unfallstelle weiträumig abgesperrt.

In Absprache mit dem anwesenden Landwirt und dem Fachberater Chemie der Feuerwehr Werl wurden die weiteren Einsatzmaßnahmen abgestimmt. Es handelte sich um Ammoniumtrisulfat, welches in der Landwirtschaft als Düngemittel eingesetzt wird. In herabgesetzter Konzentration ist der Stoff ungefährlich. Die Flüssigkeit die sich noch in  den beschädigten Container befand wurden deshalb in neue Container gepumpt. Anschließend konnten die Reste des ausgelaufenen Materials mit einer großen Menge Wasser beseitigt werden.

ABC-Einsatz an der Scheidinger Straße in Werl

Im Einsatz befanden sich ca. 45 Kräfte der Löschzüge Stadtmitte und des ABC-Zuges der Feuerwehr Werl, sowie der Rettungsdienst, das Ordnungsamt und  die Polizei.

 

 

 

Gasgeruch

Eine defekte Gastherme in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses riss die Mieter mitten in der Nacht aus dem Schlaf.

Durch die Feuerwehr konnte keine akute Gefährdung mehr festgestellt werden. Die betroffene Wohnung wurde belüftet und die Therme außer Betrieb gesetzt.

 

 

Diverse Gefahrstoffkanister

In einer Gemeinschaftsunterkunft im ehemaligen Konvikt an der Mellinstraße wurden diverse Behälter mit Chemikalien gefunden. Die Feuerwehr, die sich noch an der Einsatzstelle an der ESG befand, wurde gleichzeitig mitalarmiert.

Vor Ort konnte keine Gefahr durch die Chemikalien festgestellt werden. Die Einsatzstelle konnte an die Polizei und das Ordnungsamt übergeben werden.

 

 

unklarer Feuerschein

Von der Autobahn aus wurde abseits der Autobahn ein Feuerschein gemeldet.

Es konnten keine Feststellungen durch die Feuerwehr gemacht werden.

 

 

Brennt Mülltonne

Auf dem Parkplatz Grüntal brannte eine Mülltonne, welche durch die Feuerwehr abgelöscht wurde.

 

 

Unwetterlage – Wache besetzen – 1 Zug Überörtlich

Im Kreis Soest wurden auf Grund einer Extremwetterlage Feuerwachen besetzt.

In Werl blieb es im Verlauf des Nachmittages Gott sei Dank ruhig.

Die Stadt Soest und der weitere  Ostkreis wurde von dem Unwetter massiv getroffen. Die Feuerwehr Werl unterstützte mit einem Zug im Rahmen der überörtlichen Hilfeleistung.

Am späten Abend traf eine kleine, räumlich begrenzte sehr starke Unwetterzelle den Ortsteil Westönnen. Hier kam es zu einigen Einsätzen durch überschwemmte Straßen und vollgelaufene Keller. Kräfte des LZ 3 und 2 waren hier gut 2 Stunden im Einsatz.

 

 

Unwetterlage – Orkan Friederike

In der Wallfahrtsstadt Werl wurden über 70 sturmbedingte Feuerwehreinsätze im Zeitraum von Donnerstag Vormittag bis Freitag Nachmittag abgearbeitet. Der Schwerpunkt der Einsätze lag in den Mittagsstunden des Donnerstages.  Es wurde, wie es sich schon bei ähnlichen Lagen in den Vorjahren bewährt hat, die Gesamtwehr am Gerätehaus Stadtmitte zusammengezogen und aus dem Stabsraum der Feuerwehr Werl die Einsätze koordiniert.

Es gab diverse umgestürzte Bäume, aber auch ausgelöste Brandmeldeanlagen, sowie einen umgestürzten LKW im Ausrückebereich auf der A445, welche daraufhin gesperrt wurde.

Weiter gab es einige Gefahrenstellen durch herabstürzende Dächer und Dachziegel.

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in WerlSturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Weitere Informationen finden Sie unter :

https://www.soester-anzeiger.de/lokales/kreis-soest/alle-wichtigen-informationen-sturmtief-friederieke-live-ticker-9535869.html

 

 

Jahreswechsel 2017-2018

Werl hat das Jahr des Stadtjubiläums krachend begrüßt. Während über dem Himmel der Stadt Feuerwerk verglühte, hatte die Wehr am Boden rund um den Jahreswechsel allerhand zu tun. Brände von Müllgefäßen und Hecken sorgten für fünf Einsätze bis in den frühen Morgen.

Dabei waren zwei Einsätze im Bereich „Am Vogelsang“ heikel, so Stadtbrandmeister Karsten Korte.

So drohte ein Heckenbrand zwischen der Wickeder Straße und dem Vogelsang zwischen zwei Wohngebäuden auf die Häuser überzugreifen. Um 0.39 Uhr war die Freiwillige Feuerwehr alarmiert worden. 40 Minuten kämpften die Wehrleute gegen die hoch lodernden Flammen und verhinderten damit Schlimmeres. Mit vier Fahrzeugen war die Feuerwehr vor Ort.

Brände in der Silvesternacht in Werl

Die Farben den Raketen am Himmel waren längst verschwunden, da dominierte in diesem Bereich erneut das Blau der Einsatzfahrzeuge wegen eines Heckenbrands. Dieses Mal bestand die Gefahr, dass eine angrenzende Gartenlaube durch das brennende Buschwerk Feuer fängt. Um 1.36 Uhr gab es den Alarm, mit zwei C-Rohren löschte die Wehr. Nach einer halben Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Auch an diesem Brandort waren vier Fahrzeuge der Feuerwehr im Einsatz.

Mit kleinerer Mannschaft waren die Kameraden zuvor zum ersten Einsatz des Jahres 2018 geeilt – und hatten es nicht weit: An der Hedwig-Dransfeld-Straße brannte ein Müllcontainer. Zwei Wagen rückten um 0.50 Uhr aus. Nach 20 Minuten war alles unter Kontrolle.

Quelle: Soester-Anzeiger

 

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2021

Theme von Anders NorénHoch ↑