Datum: 9. Dezember 2019 um 10:28
Alarmierungsart: Brand_1
Einsatzart: Brand
Einsatzort: Hammer Straße, Werl
Fahrzeuge: Florian Werl 1 DLK 23-12, Florian Werl 1 ELW 1, Florian Werl 1 HLF 20 1, Florian Werl A-Dienst
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Quelle: Soester Anzeiger

Die Werler Feuerwehr ist am Montagvormittag zu einem Brandeinsatz ausgerückt. An der Hammer Straße war eine „starke, schwarze Rauchentwicklung“ gemeldet worden. Das Gebäude wurde geräumt.

Werl – Eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses berichtete, sie sei gerade in der Waschküche im Erdgeschoss gewesen, als sie einen starken Geruch wahrnahm. „Ich dachte mir, etwas stimmt hier nicht. Es riecht verbrannt.“ In der Wohnung selbst wurde sie nicht fündig, aber als sie vor das Haus trat, stand sie unter einer dichten Rauchwolke.  Sie alarmierte sofort die Feuerwehr.

In der Leitstelle ging die Alarmierung gegen 10.20 Uhr ein. Es rückten die beiden Löschzüge Stadtmitte mit einem Dutzend Einsatzkräfte aus. Aus Sicherheitsgründen evakuierte die Feuerwehr zunächst das Haus. Eine gute Handvoll Menschen musste die vier Wohnungen des Mehrfamilienhauses verlassen; das sei problemlos verlaufen, sagte der Werler Feuerwehrchef Karsten Korte.

Beim Eintreffen habe die Wehr noch die starke Rauchentwicklung gesehen, die auch vom Wind begünstigt worden seien könnte. Rauch sei auch durch das Treppenhaus gezogen. Der Verdacht des Kaminbrandes habe sich schnell bestätigt, so Korte.

Gemeinsam mit einem Schornsteinfeger kontrollierte die Feuerwehr den Kamin und stieß auf mehrere Glutnester. Die Feuerwehr kontrollierte das Haus innen auch mit einer Wärmebildkamera. „Kritische Temperaturen habe wir keine gefunden“, so Korte. Die Gefahr, dass der Kaminbrand auf andere Teile des Gebäudes übergreift, habe in diesem Fall nicht bestanden.

Mithilfe der Drehleiter fuhr der Schornsteinfeger zum Schornstein hoch und reinigte den Kamin. Anschließend durften die Bewohner, die den Einsatz im Regen beobachtet hatten, wieder zurück ins Haus.