Zum zweiten Mal diese Woche wurde die Feuerwehr zu einem Gasgeruch auf Grund einer defekten Gasheizung alarmiert. Ein Trupp unter Atemschutz konnte eine erhöhte Schadstoffkonzentration mit einem Messgerät feststellen.

Das bei Eintreffen bereits geräumte Gebäude wurde durch die Feuerwehr mit einem Hochleistungslüfter belüftet.

Weitere Messungen wurden durch die ebenfalls anwesenden Stadtwerke durchgeführt.

Nach 1 Stunde konnte der Einsatz beendet werden.