Externes Einsatzmittel: Polizei (Seite 3 von 16)

Brandmeldeanlage

Ausgelöste Brandmeldeanlage durch angebranntes Essen auf einem Herd. Kein Feuer.

 

 

Kaminbrand

Quelle: Soester Anzeiger

Die Werler Feuerwehr ist am Montagvormittag zu einem Brandeinsatz ausgerückt. An der Hammer Straße war eine „starke, schwarze Rauchentwicklung“ gemeldet worden. Das Gebäude wurde geräumt.

Werl – Eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses berichtete, sie sei gerade in der Waschküche im Erdgeschoss gewesen, als sie einen starken Geruch wahrnahm. „Ich dachte mir, etwas stimmt hier nicht. Es riecht verbrannt.“ In der Wohnung selbst wurde sie nicht fündig, aber als sie vor das Haus trat, stand sie unter einer dichten Rauchwolke.  Sie alarmierte sofort die Feuerwehr.

In der Leitstelle ging die Alarmierung gegen 10.20 Uhr ein. Es rückten die beiden Löschzüge Stadtmitte mit einem Dutzend Einsatzkräfte aus. Aus Sicherheitsgründen evakuierte die Feuerwehr zunächst das Haus. Eine gute Handvoll Menschen musste die vier Wohnungen des Mehrfamilienhauses verlassen; das sei problemlos verlaufen, sagte der Werler Feuerwehrchef Karsten Korte.

Beim Eintreffen habe die Wehr noch die starke Rauchentwicklung gesehen, die auch vom Wind begünstigt worden seien könnte. Rauch sei auch durch das Treppenhaus gezogen. Der Verdacht des Kaminbrandes habe sich schnell bestätigt, so Korte.

Gemeinsam mit einem Schornsteinfeger kontrollierte die Feuerwehr den Kamin und stieß auf mehrere Glutnester. Die Feuerwehr kontrollierte das Haus innen auch mit einer Wärmebildkamera. „Kritische Temperaturen habe wir keine gefunden“, so Korte. Die Gefahr, dass der Kaminbrand auf andere Teile des Gebäudes übergreift, habe in diesem Fall nicht bestanden.

Mithilfe der Drehleiter fuhr der Schornsteinfeger zum Schornstein hoch und reinigte den Kamin. Anschließend durften die Bewohner, die den Einsatz im Regen beobachtet hatten, wieder zurück ins Haus.

 

 

Türöffnung

Eine verschlossene Wohnungstür musste für den Rettungsdienst geöffnet werden.

 

 

Wasserrohrbruch

Ein erheblicher Schaden in einer leerstehenden Wohnung und der entsprechenden Wohnung darunter, entstand durch eine geplatzte Wasserleitung.

Die Feuerwehr konnte die betroffene Wasserleitung abstellen.

 

 

Kaminbrand

Anwohner meldeten eine starke Rauchentwicklung aus einem benachbarte Kamin. Die Rauchentwicklung war auf das Verbrennen von Kunststoff in der Feuerstätte zurückzuführen. Der Verursacher wurde angewiesen das Feuer zu löschen.

 

 

Brandmeldeanlage

Eine Brandmeldeanlage wurde mutwillig über einen Handknopfmelder ausgelöst. Kein Feuer.

 

 

Amtshilfe für die Polizei

Die Feuerwehr unterstützte die Polizei im Rahmen der Amtshilfe bei der Unfallaufnahme. Eine Unfallstelle auf der B63 wurde ausgeleuchtet. Hier war es zuvor zu einem Verkehrsunfall mit 2 schwerverletzten Personen gekommen.

 

 

Drehleitereinsatz

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei einem Einsatz. Für die Zeit der Rettungsarbeiten war die Soester Straße kurzzeitig komplett gesperrt.

 

 

 

Verkehrsunfall

Auf der Unnaer Straße kam es zu einem Alleinunfall. Hierbei prallte ein Kleinwagen gegen eine Straßenlaterne. Die leichtverletzten Insassen waren bereits zu Fuß in das naheliegende Krankenhaus gegangen.

Durch die Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsmittel abgebunden.

Da die Straßenlaterne so stark beschädigt wurde, dass sie nicht mehr standsicher war, musste diese Laterne abgeflext werden. Die herbeigerufenen Stadtwerke hatten diese zuvor stromlos geschaltet.

Der Feuerwehreinsatz war nach ca. 1 Stunde beendet. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf ca. 6000 €.

 

 

Unterstützung Rettungsdienst

Eine Person musste aus einem Wohnhaus für den Rettungsdienst gebracht werden. Dies Geschah über eine Drehleiter.

 

 

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2022

Theme von Anders NorénHoch ↑