Externes Einsatzmittel: Ordnungsamt Stadt Werl

ABC_2 Transportunfall

Zu einem Transportunfall mit einem Gespann aus einem Traktor mit 2 Anhängern kam es am Mittwoch gegen 09:40 auf der Scheidinger Straße in Werl. Einer der beiden Anhänger kippte in einer Kurve um und es wurden drei der geladenen IBC-Behälter beschädigt und es lief Flüssigkeit aus.

Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Lediglich ein sich in der Kurve gleichzeitigt befundener PKW wurde durch den umstürzenden Anhänger beschädigt.

Im Anfang war für die Feuerwehr der Stoff nicht eindeutig zu identifizieren, weshalb die Einsatzkräfte mit entsprechender Schutzkleidung ausgerüstet wurden. Ein angrenzender Gulli wurde mittels Dichtkissen abgedichtet und die Unfallstelle weiträumig abgesperrt.

In Absprache mit dem anwesenden Landwirt und dem Fachberater Chemie der Feuerwehr Werl wurden die weiteren Einsatzmaßnahmen abgestimmt. Es handelte sich um Ammoniumtrisulfat, welches in der Landwirtschaft als Düngemittel eingesetzt wird. In herabgesetzter Konzentration ist der Stoff ungefährlich. Die Flüssigkeit die sich noch in  den beschädigten Container befand wurden deshalb in neue Container gepumpt. Anschließend konnten die Reste des ausgelaufenen Materials mit einer großen Menge Wasser beseitigt werden.

ABC-Einsatz an der Scheidinger Straße in Werl

Im Einsatz befanden sich ca. 45 Kräfte der Löschzüge Stadtmitte und des ABC-Zuges der Feuerwehr Werl, sowie der Rettungsdienst, das Ordnungsamt und  die Polizei.

 

 

 

Unklare weiße Flüssigkeit auf Kurparkteich

Werl – Plötzlich war es weiß: Das Wasser im Werler Kurpark verfärbte sich am Wochenende. Grund dafür sei womöglich Wandfarbe.

Das vermutet die Feuerwehr, die am Samstag gegen 16 Uhr von einem Anwohner gerufen wurde. Wehr-Leiter Karsten Korte erklärte auf Anzeiger-Anfrage: „Der Stoff ist wasserlöslich.“

Das Ganze stelle wohl keine akute Gefahr für die Tiere da. Es seien Proben entnommen worden, der Kommunalbetrieb Werl (KBW) wurde eingeschaltet. Die Feuerwehr hat an dieser Stelle laut Korte 500 bis 800 Liter Wasser nachgespült. Eine kleine Gruppe des Werler ABC-Zuges war im Einsatz.

Am Montag sollen die Kanäle geprüft werden. „Es ist nicht so dramatisch, wie es zunächst aussah“, sagt Korte. Es war ein kleiner Teil des Teiches im Bereich des Spielplatzes betroffen. Die Quelle der Farbe ist bislang unklar, ein Chemie-Experte soll die Proben auswerten und das Problem klären können.

Einen ähnlichen Fall habe es vor einigen Jahren schon einmal gegeben, so Karsten Korte. Die Wehr und der Bereitschaftsdienst des KBW waren rund eine Dreiviertelstunde vor Ort.

Quelle: www.soester-anzeiger.de

 

 

© 2021

Theme von Anders NorénHoch ↑