Datum: 31. Januar 2019 
Alarmzeit: 22:09 Uhr 
Alarmierungsart: TH_2 
Art: Technische Hilfe 
Einsatzort: A44 FR Dortmund 
Fahrzeuge: Florian Werl 1 ELW 1, Florian Werl 1 GW-L, Florian Werl 1 HLF 20 1, Florian Werl 1 HLF 20 2, Florian Werl 1 RW, Florian Werl A-Dienst 
Weitere Kräfte: Autobahnpolizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag Abend auf der A44 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen der Anschlussstelle Werl-Süd und dem Autobahnkreuz Werl.

Ein Kleintransporter MB-Sprinter war mit sehr hoher Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden LKW aufgefahren.

Durch den Aufprall tauchte der Transporter bis zur B-Säule in den Auflieger ein und beide Insassen (Fahrer und Beifahrer) wurden in dem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt.

Durch die Feuerwehr wurde parallel die technische Rettung beider Eingeklemmten eingeleitet, die medizinische Versorgung wurde durch den Rettungsdienst und zwei anwesende Notärzte übernommen.

Der Fahrer konnte unmittelbar nach dem Eintreffen bereits mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden.

Die Rettung des Beifahrers stellte sich auf Grund des Unfallmechanismus aufwendiger dar. Hierzu wurde das Fahrzeug durch die Einsatzkräfte mittels einer Seilwinde vom Auflieger weggezogen, um anschließend die weiteren technischen Maßnahmen fortführen zu können und den massiv eingeklemmten Patienten zu befreien. Dazu kamen unter anderem mehrere hydraulische Rettungsgeräte (Spreizer, Schere, Rettungszylinder) Schlingketten und eine Säbelsäge zum Einsatz.

Die Feuerwehr Werl war mit ca. 35 Einsatzkräften vor Ort.

Während der Rettungsmaßnamen war die BAB 44 in Fahrtrichtung Dortmund voll gesperrt.