Datum: 9. März 2019 
Alarmzeit: 3:07 Uhr 
Alarmierungsart: TH_1 
Art: Technische Hilfe 
Einsatzort: A44 FR Kassel 
Fahrzeuge: Florian Werl 1 HLF 20 2, Florian Werl 1 RW, Florian Werl 4 HLF 20, Florian Werl A-Dienst, Florian Werl B-Dienst 
Weitere Kräfte: Autobahnpolizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Quelle: https://www.soester-anzeiger.de/lokales/werl/autobahnkreuz-werl-drei-verletzte-unfall-11839665.html

Bei einem Unfall auf der A44 sind kurz vor dem Autobahnkreuz Werl drei Menschen in der Nacht auf Samstag verletzt worden.

Um kurz nach drei Uhr ging bei den Einsatzkräften der Alarm ein – zu nachtschlafender Zeit. In Fahrtrichtung Kassel waren auf Höhe der Raststätte „Haarstrang Süd“ zwei Pkw an einem Zusammenstoß beteiligt, einer davon mit Anhänger.

Über die Schwere der Verletzungen war zunächst nichts bekannt, auch der genaue Unfallhergang war zunächst nicht klar. Drei Rettungswagen und das Notfalleinsatzfahrzeug NEF waren zudem zur Unfallstelle beordert worden; die Autobahn wurde vorübergehend gesperrt; da zu dieser Zeit nicht viel Verkehr herrschte, kam es aber zu keinen gravierenden Störungen.

Die Autobahn glich auf einer Länge von über 100 Metern einem Trümmerfeld, weil sich der Inhalt des Anhängers, der vom Zugfahrzeug abgerissen worden war, über die gesamte Fahrbahn verteilt hatte. Eine Kehrmaschine nahm die Reinigung der Autobahn vor. Zudem war die Leitplane auf rund 20 Metern Länge beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.