Datum: 1. Januar 2018 
Alarmzeit: 0:00 Uhr 
Alarmierungsart: Brand_1 
Art: Brand 
Einsatzort: Stadtgebiet Werl 
Fahrzeuge: Florian Werl 1 DLK 23-12, Florian Werl 1 ELW 1, Florian Werl 1 HLF 20 1, Florian Werl 1 HLF 20 2, Florian Werl A-Dienst, Florian Werl B-Dienst 


Einsatzbericht:

Werl hat das Jahr des Stadtjubiläums krachend begrüßt. Während über dem Himmel der Stadt Feuerwerk verglühte, hatte die Wehr am Boden rund um den Jahreswechsel allerhand zu tun. Brände von Müllgefäßen und Hecken sorgten für fünf Einsätze bis in den frühen Morgen.

Dabei waren zwei Einsätze im Bereich „Am Vogelsang“ heikel, so Stadtbrandmeister Karsten Korte.

So drohte ein Heckenbrand zwischen der Wickeder Straße und dem Vogelsang zwischen zwei Wohngebäuden auf die Häuser überzugreifen. Um 0.39 Uhr war die Freiwillige Feuerwehr alarmiert worden. 40 Minuten kämpften die Wehrleute gegen die hoch lodernden Flammen und verhinderten damit Schlimmeres. Mit vier Fahrzeugen war die Feuerwehr vor Ort.

Brände in der Silvesternacht in Werl

Die Farben den Raketen am Himmel waren längst verschwunden, da dominierte in diesem Bereich erneut das Blau der Einsatzfahrzeuge wegen eines Heckenbrands. Dieses Mal bestand die Gefahr, dass eine angrenzende Gartenlaube durch das brennende Buschwerk Feuer fängt. Um 1.36 Uhr gab es den Alarm, mit zwei C-Rohren löschte die Wehr. Nach einer halben Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Auch an diesem Brandort waren vier Fahrzeuge der Feuerwehr im Einsatz.

Mit kleinerer Mannschaft waren die Kameraden zuvor zum ersten Einsatz des Jahres 2018 geeilt – und hatten es nicht weit: An der Hedwig-Dransfeld-Straße brannte ein Müllcontainer. Zwei Wagen rückten um 0.50 Uhr aus. Nach 20 Minuten war alles unter Kontrolle.

Quelle: Soester-Anzeiger