Archiv (Seite 1 von 22)

10 m² Schokolade auf der Fahrbahn

Ein nicht ganz alltäglicher Einsatz der Löschgruppe Westönnen:

Text: Soester-anzeiger.de:

Westönnen – Schokoladenliebhaber müssen tapfer bleiben, wenn sie die folgenden Zeilen lesen.

Am Montagabend wurde die Feuerwehr Werl zu einem wirklich ungewöhnlichen Einsatz alarmiert: Um kurz vor 20 Uhr wurde gemeldet, dass bei der Firma Dreimeister Spezialitäten in Westönnen flüssige Schokolade ausgelaufen war und sich über die Weststraße ergossen hatte.

„Ein Schokoladentank im Gebäude war übergelaufen. Etwa eine Tonne Schokolade lief hinaus auf den Hof und von dort auf die Straße“, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr Werl. Auf der Straße, die bis etwa 22 Uhr voll gesperrt werden musste, bildete sich eine etwa zehn Quadratmeter große Schoko-Lache.

Fachfirma reinigt Straße

Diese stellte eine Verkehrsgefährdung dar, was den Einsatz der Feuerwehr nötig machte. Die Einsatzkräfte beseitigten die süße Gefahr mit Schaufeln und Muskelkraft.

Eine Fachfirma reinigte die Straße im Anschluss. Trotz des herzzerreißenden Zwischenfalls dürfte es unwahrscheinlich sein, dass in Werl ein schokoladenfreies Weihnachtsfest bevorsteht.

 

Brandmeldeanlage

Ein abgefahrener Sprinklerkopf in einem Logistikunternehmen löste die automatische Brandmeldeanlage aus. Kein Feuer.

 

 

Verkehrsunfall

Ein Verkehrsunfall im AK Werl wurde kurzzeitig abgesichert.

 

 

Verkehrsunfall

Kurz vor der Abfahrt Werl Süd ist es am Sonntag Morgen zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Ein PKW war von der Fahrbahn nach rechts abgekommen und mit der Leitplanke kollidiert und hinter dieser zum Stehen gekommen.

In dem  PKW befanden sich 5 Personen. Zwei von diesen, darunter ein Kind, saßen beim Eintreffen der Feuerwehr noch auf der Rücksitzbank des Fahrzeuges und klagten über starke Rückenschmerzen. Sie wurden mit Spineboards (Rettungsbrettern) achsgerecht aus dem Fahrzeug gerettet.

Insgesamt waren bei diesem Einsatz 4 schwerverletzte Personen zu beklagen, was einen dementsprechenden Ansatz an Rettungsmitteln erforderte.

Im weiteren Verlauf wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Rettungsdienst bei seinen Maßnahmen unterstützt.

 

 

Diverse Gefahrstoffkanister

In einer Gemeinschaftsunterkunft im ehemaligen Konvikt an der Mellinstraße wurden diverse Behälter mit Chemikalien gefunden. Die Feuerwehr, die sich noch an der Einsatzstelle an der ESG befand, wurde gleichzeitig mitalarmiert.

Vor Ort konnte keine Gefahr durch die Chemikalien festgestellt werden. Die Einsatzstelle konnte an die Polizei und das Ordnungsamt übergeben werden.

 

 

Starke Rauchenteicklung

In der Morgendämmerung bemerkten Passanten eine starke Rauchentwicklung über dem Gelände des Werler Abfallwirtschaftszentrums und alarmierten die Feuerwehr.

Deponie brennt in Werl - Feuerwehr löscht bei der ESG

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich ein bereits massiv entwickelter Brand im außenliegenden Zwischenlager für Restmüll dar.

Deponie brennt in Werl - Feuerwehr löscht bei der ESG

Das Feuer wurde umgehend mit 2 C-Rohren, 1 Wasserwerfer und dem Wenderohr der DLK bekämpft.

Weiter wurde eine Wasserversorgung über lange Wegstrecke aus dem auf dem  Gelände befindlichen Löschteich hergestellt. Auch ein 27.000 Liter Fass der Firma Pieper unterstützte Die Feuerwehr bei der Wasserversorgung. Dies hatte sich auch schon im Vorfeld bei Einsätzen und Übungen mit schlechter Wasserversorgung bewährt.

Deponiebrand Werl

Deponiebrand Werl

Durch die Feuerwehr wurden Messungen und Wärmebildkameraaufnahmen mittels einer Drohne aufgenommen um die Lage kontrollieren und beurteilen zu können.

Der Brandherd hatte sich bereits sehr weit in den Müllberg „hineingefressen“. Dies bedeutete für die Einsatzkräfte einen lang andauernden Einsatz. Der komplette Müllberg musste auseinandergezogen und abgelöscht werden. Hierzu kam unter anderem auch Löschschaum zum Einsatz.

Deponiebrand Werl

Im weiteren Verlauf wurden die Kräfte aus Stadtmitte durch Kräfte des Löschzuges 5 abgelöst.

Der Einsatz zog sich insgesamt länger als 24 Stunden. In den Folgetagen wurde der betroffene Bereich auch weiter durch die Feuerwehr kontrolliert.

 

 

Brandmeldeanlage

Die Brandmeldeanlage in der Wichern-Werkstatt löste wegen eines Defektes in der Heizungsanlage aus. Kein Feuer.

 

 

Baum Auf Straße

Ein Baum wurde von der Straße beseitigt.

 

 

Verkehrsunfall eingeklemmt

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurde die Feuerwehr im Feierabendverkehr auf die Autobahn 44 in Fahrtrichtung Dortmund alarmiert.

Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass keine Person im PKW eingeschlossen war. Eine Person wurde jedoch schwer verletzt und rettungsdienstlich versorgt.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und streute ausgelaufene Betriebsmittel ab.

 

 

Automatische Bradmeldeanlage

In einem Metallverarbeitungsbetrieb löste die Brandmeldeanlage ohne erkennbaren Grund aus. Kein Feuer.

 

 

Ältere Beiträge

© 2018

Theme von Anders NorénHoch ↑