Einsatzart: Technische Hilfe (Seite 1 von 13)

Bulli in Leitplpanke

Der dritte Einsatz des heutigen Tages führte wieder auf die Autobahn. Diesmal war es im Autobahnkreuz Werl zu einem Alleinunfall gekommen.

Hierbei wurden drei Insassen verletzt und in ein Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle.

Die Autobahn musste für ca. 1 Stunde in Richtung Dortmund gesperrt werden.#

 

 

VU_eingeklemmt LKW

Gerade wieder am Gerätehaus eingetroffen wurde die Feuerwehr Werl wieder auf die BAB 44 alarmiert. Am Stauende war ein LKW auf einen anderen aufgefahren. Der LKW Fahrer wurde in seinem Führerhaus im Bereich der unteren Extremitäten eingeklemmt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Patient bereits durch den Notarzt versorgt. Auf Grund des Einklemmungsgrades und des Unfallgeschehens wurde durch den Rettungsdienst ein Rettungshubschrauber nachgefordert.

Der vordere LKW konnte in Absprache mit der Feuerwehr vorgefahren werden um einen besseren Zugang zum Patienten zu bekommen.

Gleichzeitig wurden zwei Rettungsplattformen aufgebaut um die Versorgung und Befreiung in dem Führerhaus zu erleichtern.

Nachdem der Patient durch den Rettungsdienst im Führerhaus stabilisiert worden ist, konnte die technische Rettung mittels hydraulischem Rettungsgerät durchgeführt werden. Im Anschluss wurde der Patient mit einem Spineboard aus dem Führerhaus befreit und an den Rettungsdienst übergeben.

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen wurde die A44 vollgesperrt.

 

 

PKW unter LKW

Gemeldet wurde ein PKW der unter einen LKW gefahren sei. Es sollte auch noch eine Person eingeklemmt sein.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war keine Person mehr im Fahrzeug. Der Patient wurde bereits im Rettungswagen versorgt.

Die Feuerwehr Werl sicherte für die Dauer der Rettungsmaßnahmen die Unfallstelle.

 

 

Drehleitereinsatz

Die Feuerwehr Ense wurde bei der Rettung eines Patienten mit Wirbelsäulentrauma aus einem Obergeschoß unterstützt.

 

 

Türöffnung

Eine verschlossene Wohnungstür wurde geöffnet.

 

 

VU 2 PKW BAB

Auf der Autobahn 44 in Fahrtrichtung Kassel kam es in Höhe des Parkplatzes Röllingser Graben zu einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligten PKW.

Die Feuerwehr sicherte den Gefahrenbereich für die Zeit der Versorgung der Patienten.

 

 

Verkehrsunfall

Im Autobahnkreuz Werl kam es zu einem Alleinunfall eines Mercedes Vito. Die Einsatzstelle auf dem linken Fahrstreifen wurde für die Dauer der Rettungsmaßnahmen durch die Feuerwehr abgesichert.

 

 

Unwetter

Sturmschäden in Werl

Die Feuerwehr Werl verzeichnete im Zuge von Orkantief Sabine einige Einsätze über das Stadtgebiet verteilt. An dem Gerätehaus in der Stadtmitte wurde ein sogenannter „Meldekopf“ eingerichtet, von wo aus die Einsätze koordiniert wurden.

Insgesamt kann man aber sagen, dass die Lage am Sonntag auf dem Werler Stadtgebiet ruhig verlaufen ist.

Am drauffolgenden Montag gab es noch einige Gefahrenstellen, die durch die Feuerwehr beseitigt werden mussten, sodass man auf insgesamt 42 wetterbedingte Einsätze auf dem Werler Stadtgebiet gekommen ist.

Sturmschäden in Werl

 

 

Person hinter Tür

Eine verschlossene Haustür wurde für den Rettungsdienst geöffnet.

 

 

Unterstützung Rettungsdienst

Ein Patient musste für den Rettungsdienst mittels Krankentragenhalterung über die Drehleiter aus einem Obergeschoß gerettet werden.

 

 

« Ältere Beiträge

© 2021

Theme von Anders NorénHoch ↑