In der Wallfahrtsstadt Werl wurden über 70 sturmbedingte Feuerwehreinsätze im Zeitraum von Donnerstag Vormittag bis Freitag Nachmittag abgearbeitet. Der Schwerpunkt der Einsätze lag in den Mittagsstunden des Donnerstages.  Es wurde, wie es sich schon bei ähnlichen Lagen in den Vorjahren bewährt hat, die Gesamtwehr am Gerätehaus Stadtmitte zusammengezogen und aus dem Stabsraum der Feuerwehr Werl die Einsätze koordiniert.

Es gab diverse umgestürzte Bäume, aber auch ausgelöste Brandmeldeanlagen, sowie einen umgestürzten LKW im Ausrückebereich auf der A445, welche daraufhin gesperrt wurde.

Weiter gab es einige Gefahrenstellen durch herabstürzende Dächer und Dachziegel.

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in WerlSturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Sturm Friederike - die Arbeit der Feuerwehr bei 90 Einsätzen in Werl

Weitere Informationen finden Sie unter :

https://www.soester-anzeiger.de/lokales/kreis-soest/alle-wichtigen-informationen-sturmtief-friederieke-live-ticker-9535869.html