Alarmierungsart: MANV_2

Bestätigter Wohnungsbrand in einem Wohnheim

Die Brandmeldeanlage in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung löste am Freitag Abend aus. Daraufhin wurden die Löschzüge Stadtmitte zu dem Objekt alarmiert.

Noch bevor das erste Fahrzeug der Feuerwehr ausgerückt ist, hatten bereits Mitarbeiter der Einrichtung bei der Rettungsleitstelle angerufen und ein Feuer bestätigt, woraufhin durch die Leitstelle eine Alarmstufenerhöhung durchgeführt wurde und zeitgleich umfangreiche Kräfte des Rettungsdienstes alarmiert wurden.

Die Mitarbeiter hatten sehr gut reagiert und das Gebäude bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr evakuiert. Hierbei wurde eine Bewohnerin und ein Mitarbeiter durch Rauchgase verletzt.

Um sicherzustellen, dass tatsächlich keine Personen mehr im Gebäude sind, wurde durch die Feuerwehr ein umfangreicher Innenangriff mit 4 Trupps eingeleitet.

Es befanden sich keine Personen mehr im Gebäude. Es brannte ein Zimmer in voller Ausdehnung, welches mit einem C-Rohr abgelöscht wurde. Im Anschluß wurde der betroffene Bereich ausgeräumt und das Gebäude mit einem Lüfter entraucht.

Der Feuerwehreinsatz war nach 1,5 Stunden beendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

 

 

 

MANV_2

Nach einer mutmaßlichen Auseinandersetzung in einer Regionalbahn wurden mehrere Verletzte in dem Zug gemeldet. Der Zug wurde im Werler Bahnhof gestoppt und die Lage durch die Polizei stabilisiert. Anschließend konnten die verletzten durch den Rettungsdienst gesichtet und versorgt werden.

Durch die Feuerwehr wurde Der Einsatzleitwagen als Führungskomponente gestellt. Weiterhin wurde ein Bereitstellungsraum am naheliegenden Gerätehaus eingerichtet und geführt.

Abschließend mussten 3 Patienten durch den Rettungsdienst transportiert werden.

 

 

© 2021

Theme von Anders NorénHoch ↑